CK3

  • Robuste Architektur für die verschiedensten Anwendungen
  • SmartSystems™ für eine automatisierte, zentrale Geräteverwaltung
  • Optionaler RFID-Leser in Form eines aufsteckbaren Handgriffs
  • Nicht-Entflammbar Option für gefährliche Umgebungen (CK3N)

Features

  • Ein flexibler Alleskönner, der Ihren Datenerfassungs- und Kommunikationsanforderungen heute und in Zukunft gerecht wird
  • Robuste Architektur für die verschiedensten Anwendungen
  • Herausragende Scanleistung dank neuester Imaging-Technologie
  • Sprachfunktionen für die gewachsenen Produktivitätsanforderungen von heute
  • SmartSystems™ für eine automatisierte, zentrale Geräteverwaltung
  • Optionaler RFID-Leser in Form eines aufsteckbaren Handgriffs
  • Nicht-Entflammbar Option für gefährliche Umgebungen (CK3N)

Produktüberblick

Vielfältige Datenerfassungs- und Kommunikationsfunktionen bilden das Fundament des Mobilcomputers CK3 von Intermec. Der CK3 hilft Unternehmen, ihre Leistungskennzahlen zu verbessern, den IT-Aufwand zu reduzieren und die Betriebskosten zu senken.

In seinem flachen Gehäuse hält der CK3 eine breite Funktionspalette parat, die den verschiedensten Datenerfassungs- und Kommunikationsanforderungen spielend gerecht wird – heute und in Zukunft.

Der CK3 vereint eine ganze Reihe teurer, komplexer Einzellösungen wie etwa Bilderfassung, einen Imager-Scanner, einen optionalen RFID-Leser und Sprachtechnologie.

Integriert in den CK3 ist Intermecs neueste Imaging-Technologie, die für eine herausragende Scanproduktivität in Einklang mit den aktuellen Industriestandards sorgt. Eine blitzschnelle Scanleistung für 1D- wie 2D-Barcodes, ein souveräner Umgang mit schwer lesbaren oder beschädigten Barcodes und ein äußerst flexibler Scanbereich zählen zu den Vorteilen.

Hochrangige Einzelkomponenten – darunter Windows Mobile6.1, das neueste Microsoft-Betriebssystem für Mobilgeräte – bilden in Kombination mit der zertifizierten Unterstützung für Cisco-Datenfunknetze (CCX, Cisco® Compatible Extensions) eine robuste Architektur, die den anspruchsvollsten Unternehmensanwendungen gerecht wird. Als Erweiterung des CK3, gibt es für die Nutzung in gefährlichen Umgebungen den als Nicht-Entflammbar zertifizierten (Div. 2) CK3N.

Die optionalen Anwendungen TE2000™ und iBrowse™ erleichtern Besitzern älterer Intermec-Geräte die Umstellung und sind auch mit zahlreichen Warenlager- und Einzelhandelssystemen direkt integrierbar. Der Terminalemulator TE2000 – optimiert und getestet für den CK3 – bildet eine leistungsfähige Schnittstelle zu Hostanwendungen. Zu seinen Leistungsmerkmalen zählen die Unterstützung paralleler Anwendungen, höchste Sicherheit, Resistenz gegen Verbindungsstörungen ("Session Persistence") und eine umfangreiche Palette an Datenerfassungsfunktionen. iBrowse ist ein Browser für die Datenerfassung, der die anspruchsvollen Imaging- und RFID-Funktionen des CK3 für Webanwendungen erschließt. Der Benutzer kann nur auf bestimmte Websites zugreifen, die für das jeweilige Einsatzgebiet freigegeben wurden.

Der CK3 unterstützt SmartSystems™, Intermecs Software für die schnelle, komfortable Implementierung und Verwaltung eines Gerätebestands. Zahlreiche Vorgänge – ob die Gerätekonfiguration, die Einrichtung der Netzwerkverbindung oder die Installation von Software – lassen sich zentral ausführen. Ein geringerer IT-Aufwand und niedrigere Lebenszykluskosten (TCO) sind die Folge.

Dank einer robusten, standardkonformen Bauweise in Kombination mit einem flachen, ergonomischen Design eignet sich der CK3 für die verschiedensten Einsatzgebiete – vom Warenlager bis zum Einzelhandel. Besonders vorteilhaft ist die Verbindung aus einem 3,5-Zoll-QVGA-Display mit einer griffigen Tastatur, die sich bequem mit einer Hand bedienen lässt.

Eine besonders hohe Produktivität erzielen mobile Mitarbeiter, wenn der CK3 mit einem tragbaren Drucker von Intermec kombiniert wird, etwa dem Quittungsdrucker PB42 oder dem Etikettendrucker PB50.